Spannende Crowdfunding-Projekte rund ums Fahrrad

16. Mai 2014 × 12:37 Uhr

Derzeit habe ich das Gefühl, dass es viele Crowdfunding-Projekte rund ums Fahrrad gibt. Eines meiner Lieblingsprojekte, das “Double O”, wurde nun erfolgreich finaniziert. Double O ist ein Licht für’s Fahrrad. Mit einer großen Leuchtkraft soll es einem den Weg leuchten.

Besonders spannend finde ich hierbei aber die Idee, was man mit dem Licht macht, wenn man es nicht braucht. Es wird einfach zusammen gesteckt (mittels Magnet) und mit dem Rad am Baum angeschlossen. Klasse!

Ein anderes Crowdfunding-Projekt ist Skylock. Skylock ist ein Fahrradschloss, das aussieht wie viel andere auch. Doch es ist vollgestopft mit Technik, die dem Fahrradfahrer das Überwachen des abschlossenen Rades vereinfachen soll.

Per App kann das Schloss aufgeschlossen werden, es reagiert auf Bewegungen und informiert den Besitzer per Push-Nachricht und es ruft im Fall eines Unfalls Krankenwagen und Polizei.

Aus England kommt eine andere Lösung für das “Gesehen werden bei Nacht”: eine Lampe wirft vor dem Fahrer ein Fahrrad-Symbol auf die Straße. So eines, das wir von der Fahrradspur in der Stadt kennen. So sollen Autofahrer den Radfahrer schon sehen, bevor er tatsächlich vor einem steht. Für 150 Euro ist man dabei.

Sicher auch eine clevere Idee. Doch das Produktdesign gefällt mir nicht so, wie beim Double O. Das würde ich mir sogar vielleicht kaufen…

Das Wurfmikro: Catchbox

6. Mai 2014 × 16:20 Uhr

Das Internet hat so viele tolle Sachen und Ideen. Deshalb werde ich nun – so ist zumindest der Plan – hier öfters solche Fundstücke präsentieren. Dabei werde ich einen Fokus auf Crowdfunding-Projekte werfen, die mir gefallen und für die ich vielleicht auch mal den ein oder anderen Euro springen lassen werde. Was ich gerade entdeckt habe, ist aber, glaube ich, schon über die Entwicklungsphase hinaus. Zumindest kann man die Catchbox vorbestellen – für 395 Euro.

Catchbox ist das erste “Throwable Microphone For Audience Engagement”. Es ist ein großer, bunter Würfel, in dem ein Mikrofon verbaut wurde. Wieso man das braucht, erklärt dieses Produktvideo sehr gut:

Die Idee hatten drei Finnen, die an diesem Produkt arbeiten. Wer einen solchen Würfel haben will, kann ihn auf der Webseite direkt vorbestellen.

Tolle Idee!